Dienstag, 4. Januar 2011

Jahresstatistik 2010

Obwohl der Blog sehr unter meinem Zeitmangel gelitten hat, möchte ich dieses Jahr doch noch mal versuchen, hier regelmäßig zu schreiben.

Im Jahr 2010 habe ich etwas weniger Bücher als 2009 gelesen - das war klar, da ich nun zwei Kinder habe, die mehr Aufmerksamkeit fordern. Ich kam auf 76 Bücher plus 4 Bücher, die ich abgebrochen habe. Die abgebrochenen Titel waren: "Das Familientreffen" von Anne Enright, "Der Sieg des Nelson Mandela" von John Carlin, "Karin Magnustochter" von Mika Waltari sowie "Der getreue Strom" von Stefan Zeromski.

Welche Länder habe ich dieses Jahr besucht? Wieder mal habe ich die meisten Bücher von polnischen Autoren gelesen. Hier die vollständige Liste:

Polen 18
Deutschland 8
USA 8
Finland 4
Schweden 4
Island 3
Frankreich 3
Italien 3
Australien 2
Belgien 2
Tschechien 2
Portugal 2
Thailand 2

Jeweils ein Buch habe ich aus folgenden Ländern gelesen: Mexiko, Mosambik, Kuba, Dänemark, Holland, Österreich, Libanon, Ungarn, Nigeria, Angola, die Schweiz, Irland, Kongo, Japan, Iran, Spanien, Großbritannien, Kirgisien und Kanada.

Die meisten Büchern stammen also aus Europa - 57 Stück. Die anderen Kontinente habe ich so oft besucht:
Nord- und Mittelamerika: 11
Australien und Ozeanien: 2
Afrika: 4
Asien: 6
Ich habe leider kein Buch aus Südamerika gelesen.

Letztes Jahr habe ich geplant, Afrika häufiger zu besuchen, was mir nur teils gelungen ist. Vier Bücher aus afrikanischen Ländern sind immerhin ein gutes Ergebnis. Zusätzlich wollte ich philippinische Literatur kennen lernen - dieses Vorhaben verschiebe ich auf 2011 und ergänze es um südamerikanische Literatur.

Ebenfalls habe ich mehr Bücher, die von Männern geschrieben wurden gelesen, Frauen haben lediglich 21 geschrieben. Ich habe jedoch nie auf das Geschlecht des Autors geachtet also ist dieses Ergebnis rein zufällig.

Im 2010 habe ich endlich mehr auf Polnisch gelesen - 50 Bücher waren in dieser Sprache, der Rest auf Deutsch.

Ich habe an meinen Challenges und Plänen gearbeitet und habe 4 Bücher, die mit dem Nobelpreis gekrönt wurden gelesen, habe 6 neue Länder besucht und habe 4 Bücher im Rahmen der polnischen Challenge zu den Literaturpreisen gelesen.

2010 habe ich meine Zusammenarbeit mit ein paar polnischen Verlagen fortgesetzt - 29 der gelesen Büchern wurden mit von den Verlagen überlassen. Zusammenfassend muss ich sagen, dass ich mit der Zusammenarbeit zufrieden bin: die meisten Bücher waren Volltreffer, es gab nur ein paar Exemplare, die mein Geschmack gar nicht getroffen haben.

Es fällt mir schwer das Buch des Jahres zu wählen. Ich habe also ein paar Bücher ausgewählt, die mich entweder am meisten beeindruckt haben oder einfach nur eine spannende Lektüre waren. Hier werde ich nur die Titel aufzählen, die auch auf Deutsch oder Englisch verfügbar sind:

"The Hakawati" Rabinah Alameddine
"Die Maurin" Lea Korte
"Die Hälfte der Sonne" Chimamanda Ngozi Adichie
"Seide" Alessandro Baricco
"Persepolis" Marjane Satrapi
"Der weiße Dampfer" Tschingis Aitmatow
"Beasts" Joyce Carol Oates

Im 2010 habe ich für mich Hörbücher entdeckt - bei den Spaziergängen mit dem Kinderwagen habe ich 10 gehört. Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich mich an das Hören gewöhnt und konnte mich problemlos konzentrieren. Alle Hörbücher waren auf Deutsch.

Mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass der Blog, obwohl ich mich hier so rar mache, 18 Beobachter hat. Im Vergleich zu meinem polnischen Blog, mag es wenig sein, mich freut aber jede Person, die hier vorbeischaut. Danke dafür!

Ich habe letztes Jahr viele neue literarische Landschaften für mich entdeckt - das Lesen wurde noch bewusster, die Wahl der Bücher noch präziser und ich habe wieder Mut gehabt, Bücher, die mich nicht interessiert haben, wegzulegen. Euch, meine Leser, wünsche ich, dass das Jahr 2011 euch positiv überrascht und dass ihr an der Schwelle zu 2012 behaupten könnt, dass ihr ein gutes Jahr durchlebt habt!

Zum Schluss möchte ich euch noch ein Foto von meinem neuen Bücherregal zeigen. Vorhin waren die Bücher in meinem SuB nur aufeinander gestapelt und drohten jederzeit umzufallen. Jetzt stehen sie brav im Reih und Glied und warten darauf gelesen zu werden.

Kommentare:

  1. Frohes und glückliches neues Jahr für Dich und Deine Lieben, Anna!

    So ist das mit dem Blog. Manchmal hat man keine Zeit, obwohl man wenigstens ein paar Zeilen schreiben möchte. Natürlich gehen Familie und Kinder vor :)

    Ich freue mich auf Deine Posts und Buchvorstellungen in diesem Jahr!

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön Natira! Dir wünsche ich auch alles Beste im Neuen Jahr!

    AntwortenLöschen