Samstag, 10. Januar 2009

Reife, Flaute oder einfach nur Pech?

Ich habe gerade das zweite Buch in der Reihe abgebrochen. Zuerst habe ich mich an der Álfrún Gunnlaugsdóttir und ihrem Buch "Im Vertrauen" versucht. Das habe ich nach elf Seiten weggelegt. Dann habe ich Einar Kárasons "Sturmerprobt" versucht zu lesen. Nach sechzig Seiten abgebrochen. Je älter ich bin, desto größer ist meine Bereitschaft Bücher wegzulegen. Früher habe ich jedes Buch zu Ende gelesen, ob ich es gut fand, oder nicht. Das erste Mal habe ich mich vor ca. vier Jahren, als ich schwanger war und eh überhaupt nicht lesen konnte, "getraut" ein Buch abzubrechen. Letztes Jahr wurde ich zum Wiederholungstäter. Mir ist es schade um die Zeit, sich mit einem Buch zu quälen, das mich gar nicht anspricht. Ich werde eh traurig wenn ich daran denke, wie viele tolle Bücher ich in meinem Leben nicht schaffen werde zu lesen. Bücher mal auch wegzulegen sehe ich als Zeichen einer gewissen Reife . Wie sieht es denn bei Euch aus? Wählt ihr eure Lektüre sorgfältiger? Liest ihr die Bücher immer zu Ende oder werden die auch mal häufiger ohne Gewissensbisse weggelegt?

Kommentare:

  1. Mir geht's genauso: je aelter ich bin, desto haeufiger breche ich ein Buch ab, wenn ich mich waehrend des ersten Kapitels quaele oder langweile. Ich finde, dass ich so wenig Zeit habe und sie ist so "kostbar" fuer mich, dass sie beim schlechten Buch nicht verschwendet werden darf. Es warten doch 1001 andere interessante Buecher oder Dinge, die man tun kann. Also nicht zu viel ueberlegen - einfach weg damit! Und keine Gewissensbisse:-)))

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich breche immer schneller ein Buch ab, wenn es mich nicht fesselt. Ein Blick auf meinen SUB reicht schon, und ich versuche mich lieber an einem anderen Buch. Wenn ich weiß, dass es gerade vielleicht nur der falsche Zeitpunkt für das Buch war, versuche ich es später noch einmal. Manche wandern aber auch gleich in die Tauschbörse. Ein schlechtes Gewissen habe ich deshalb nicht, mir ist meine seltene Lesezeit zu kostbar, um mich durch ein Buch zu quälen, dass mir nicht gefällt. Dann lese ich auch viel langsamer, in der Zeit hätte ich locker zwei andere Bücher geschafft.

    AntwortenLöschen
  3. Das stimmt, je älter ich werde, desto weniger beschäftige ich mich mit Büchern, die ich einfach nur schlecht finde, oder die mir keinen Spaß machen zu lesen. Warum auch? Meine Zeit ist mir dazu inzwischen viel zu schade, wenn ich lese, dann entweder um mich weiterzubilden, oder einfach nur zum Spaß und ein schlechte Buch bereitet einfach keinen Spaß! LG, Kari

    AntwortenLöschen
  4. Danke für Eure Posts, fühle mich gleich besser;)

    AntwortenLöschen